Instrumente

Bei Konzerten werde ich oft auf meine komischen Instrument angesprochen. Deshalb hier eine kurze Erklärung:

Mein Liebling ist immer noch mein Yamaha WX-7 Midi-Saxophon. Es kann zwar selber keine Töne erzeugen, aber angeschlossen an ein Yamaha VL70-m kann man schöne Sachen machen. Es wurde nur in den 80ern gebaut und deshalb mitlerweile ein Samlerstück
Electric Grand Piano
Als Vorläufer der heutigen E-Pianos (mit täuschend echten Flügel-Samples) wurden vom Yamaha (CP70 und CP80) und Kawai (EP-608) speziell transportfreundliche Kompakt-Flügel gebaut. In diese echt akustischen Saiteninstrumente wurden Tonabnehmer eingebaut, was den Vorteil hatte, dass die aufwendige Mikrofonplazierung sowie die Rückkopplungsgefahr wegfielen.
Klanglich waren die Electric Grands nie mit einem echten Flügel vergleichbar, doch ihr speziell brillianter und perkussiver Klang prägte den Gesamtsound vieler Pop- und Rockproduktionen in den späten 1970er und 80er Jahren.
Dann gibt es da noch die Zendrum. Auch ein Midicontroller, der wie ein E-Drum arbeitet, aber mit den Fingern gespielt werden kann, da die Pads sehr empfindlich sind.
Hui Im Studio benutze ich die Mackie HUI (Human User Interface). Auch schon wieder ein Midi Controller zum Mischen unter Cubase (SequenzerSoftware). Außerdem sind toll klingende Mikrofonverstärker integriert. Das Ding wird auch nicht mehr gebaut, nicht weil es zu schlecht war, sondern weil es mit den vielen Knöpfen in der Herstellung zu teuer war. Es gibt ein Nachfolgemodell, das Mackie Controll heißt, aber lange nicht die Fähigkeiten wie die Mackie HUI besitzt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

(erforderlich)
(erforderlich)